Sprache wählen:

Triton schließt Kauf von ALPINE-ENERGIE ab

Linz, 25. Februar 2014 – Von Triton beratene Fonds haben heute die Übernahme des deutsch-österreichischen Infrastruktur- und Systemdienstleisters ALPINE-ENERGIE Holding AG („ALPINE-ENERGIE“) abgeschlossen. ALPINE-ENERGIE war zuvor Teil des spanischen Konzerns Fomento de Construcciones y Contratas („FCC“).

„ALPINE-ENERGIE verfügt über ein breites Leistungsspektrum und hat großes Wachstumspotenzial in den Kernbereichen“, sagte Peder Prahl, Director der „General Partner“ der Triton Fonds. „Wir werden das Unternehmen durch gezielte Investitionen bei seiner Entwicklung unterstützen.“

Herbert Furch, Vorstandsvorsitzender der ALPINE-ENERGIE, ergänzte: „Wir freuen uns, mit Triton einen kompetenten Partner an der Seite zu haben, der unser Geschäft versteht und die Chancen in unserem Markt erkannt hat.“

Kernbereiche von ALPINE-ENERGIE sind die Planung, Errichtung sowie Instandhaltung von Telekommunikations-, Energie- und Verkehrsnetzen. Das Unternehmen beschäftigt rund 3.000 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von 462 Mio. Euro. Den überwiegenden Teil der Umsätze generierte das Unternehmen in seinen Kernmärkten Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zudem betreibt ALPINE-ENERGIE Tochtergesellschaften in Luxemburg, Polen, Tschechien, Italien und Ungarn.