Sprache wählen:

Streckenausbau von Knappenrode über Horka an die deutsch-polnische Grenze

Der zweigleisige Ausbau und die Elektrifizierung der Strecke von Knappenrode über Horka an die deutsch-polnische Grenze ist Bestandteil des Paneuropäischen Korridors Linie C-E30 Berlin/Dresden – Breslau – Kiew.

Ziele waren eine moderne Schieneninfrastruktur zu schaffen sowie die Streckengeschwindigkeit und Streckenkapazität zu erhöhen. Durch den umfangreichen Ausbau und die Elektrifizierung konnte die Streckengeschwindigkeit auf 120 km/h und stellenweise sogar auf 160 km/h erhöht werden. Die Streckenkapazität wurde um 240 Prozent von 50 auf 170 Züge pro Tag gesteigert.

Grundlage für die Bewältigung des Güterverkehrs war die Ertüchtigung der Strecke Knappenrode – Horka, wofür auch die Umrüstung auf ESTW-A (Elektronisches Stellwerk-Außeneinheit) vorgesehen war. Die Arbeiten an der genannten Strecke erfolgten in drei Bauabschnitten. Die alte Bespannung der Oberleitung wurde zurückgebaut und grundsätzlich erneuert. Dabei erfolgten viele Arbeiten unter beengten Verhältnissen gleichzeitig mit dem Tief- und Gleisbau. Zusätzlich wurden Beton- und Stahlmaste errichtet. Als Oberleitungsbauart wurde eine Re 200 und Re 100 für Nebengleise verlegt.

Leistungen im Überblick

  • 10 km Planung, inkl. Zwischenzustände
  • 89 Gründungen und Maste, 100 Maste Rückbau
  • 240 Ausleger, 6 Mehrgleisausleger
  • 10 km Neubau Oberleitung, 1 km Oberleitung anpassen
  • 5 km Steuerkabel, 5 km Verstärkungsleitung

Faktenbox

Kunde:
Verkehrsunternehmen

Ausführungszeitraum:
August 2012 bis April 2014

Errichtungsort:
Knappenrode – Horka – deutsch-polnische Grenze, Deutschland/Polen