Sprache wählen:

Nach Hochstraßen-Abriss: EQOS Energie am Neubau der Fahrleitungsanlage in Ludwigshafen beteiligt

Bei den dringend erforderlichen Infrastrukturmaßnahmen der Rhein-Neckar-Verkehr sind auch die Monteure von EQOS Energie zugange: Aktuell ziehen sie die Fahrdrähte ein, damit demnächst der öffentliche Nahverkehr wieder reibungslos laufen kann.

In regelmäßigen Abständen wurde die Hochstraße Süd in Ludwigshafen auf ihre Verfassung und Statik untersucht. Die letzte Überprüfung brachte ein erschreckendes Ergebnis: Es hatten sich Risse in der Hochstraße gebildet, die immer größer wurden. Nach mehreren Gutachten stand fest, dass die marode Straße nicht mehr sicher war für die Autofahrer und abgerissen werden musste. Dabei wurde im Dezember 2019 die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) beauftragt, die Fahrleitungsanlagen zurückzubauen, welche die Hochstraße Süd unterquerten. Betroffen waren die Fahrleitungen im Bereich Berliner Platz/Mundenheimer Straße sowie Berliner Straße/Paul-Kleefoot-Platz. Den Zuschlag für die Arbeiten an den Fahrleitungen hat das Profit Center Fahrleitung Nahverkehr Deutschland der Business Unit Bahntechnik von EQOS Energie erhalten.

Durch den Abriss der Hochstraße Süd fehlten die ursprünglich am Bauwerk befestigten Stützpunkte für die Fahrleitungsanlage. Diese wurden jetzt durch neue Masten mit entsprechenden Fundamenten ersetzt. Insgesamt wurden neun neue Peinermaste eingesetzt. Wegen des hohen Grundwasserspiegels entschied sich die rnv für Blockgründungen. Nach Abschluss der Abrissarbeiten der Pilzhochstraße werden die Fahrleitungsabschnitte in der Berliner Straße, Richtung Paul-Kleefod-Platz errichtet. Dort werden vier neue Gründungen mit Masten hergestellt, anschließend wird in der gesamten Berliner Straße der Fahrdraht eingezogen.

Aufbau von Verspannungen und Einzug von Fahrdraht

Zunächst wurde die Hochstraße in einem ersten Bauabschnitt geräumt, abgerissen und anschließend die Gründungen eingebracht. In die Gründungen werden derzeit die Fahrleitungsmaste, HEM-Träger, gestellt. Die Spezialisten von EQOS Energie bauen aktuell die Verspannungen auf und ziehen die Fahrdrähte ein. „Wir wissen um die Bedeutung für unseren Kunden, dass die Strecke wieder schnell für die Fahrgäste freigeben werden kann. Wir liegen sehr gut im Zeitplan“, so Dominik Pickel, kaufmännischer Leiter des Profit Center Fahrleitung Nahverkehr Deutschland bei EQOS Energie. In diesem Zuge bessert die rnv auch Gleise aus, die sowieso saniert hätten werden müssen. Bei laufendem Betrieb hätten die Ausbesserungsarbeiten nur nachts gemacht werden können. Da die Strecke aber momentan wegen der Bauarbeiten ohnehin gesperrt ist, geschieht dies jetzt tagsüber. Das Teilprojekt läuft von Juni bis September 2020. Nach Fertigstellung nimmt EQOS Energie abschließend die elektrische Abnahmeprüfung der Fahrleitungsanlage vor, bevor der unterbrochene Straßenbahnverkehr am 14. September 2020 wieder aufgenommen werden wird. Der zweite Bauabschnitt in der Berliner Straße startet nach dem Abriss der Pilzhochstraße und der Räumung des Baufeldes voraussichtlich ab Oktober/November 2020. Dieser soll maximal fünf Wochen in Anspruch nehmen.

Foto: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH