Sprache wählen:

EQOS Energie errichtet 5G-Sendemast im Erzgebirge

Teststrecke für autonomes Fahren auf der Schiene wird von Vodafone mit 5G versorgt

EQOS Energie stellte im Auftrag ihres Kunden Vodafone GmbH einen mobilen Gittermast zur Installation des 5G-Netzbetriebs in Schlettau auf. Die Erzgebirgsstadt ist einer von 50 Orten, die seitens Vodafone zunächst mit dem neuen Mobilfunkstandard ausgerüstet werden. Die Implementierung des 5G-Standards ermöglicht die Nutzung einer 24 Kilometer langen Bahnstrecke zwischen Annaberg-Buchholz und Schwarzenberg für Testzwecke, um automatisiertes Fahren auf der Schiene zu erproben. Nach dem gelungenen Auftakt des 5G-Netzausbaus im österreichischen Linz, folgen damit für EQOS Energie jetzt auch die ersten 5G-Projekte in Deutschland. Die Monteure der Kommunikationstechnik von EQOS Energie gaben mit dem Mastbau den Startschuss dafür.

Mobile Stahlgittermasten als Lösung für zeitnahe und flexible 5G-Anbindung

Der Einsatz mobiler Stahlgittermasten ermöglicht es, den Mobilfunkstandard 5G besonders schnell vor Ort aufzuschalten. „Der große Vorteil unseres mobilen Mastes liegt in der Zulassung als fliegendes Bauwerk, weshalb er für das hiesige Pilot-Projekt besonders gut geeignet ist. So ermöglichen wir unserem Kunden, sein Vorhaben ohne Verzögerungen umzusetzen und den 5G-Funk zeitnah aufzuschalten“, erläutert Eric Mendel, CEO von EQOS Energie. Mobile Masten erlauben es außerdem, auf konzeptionelle Änderungen des Bahnprojektes bei Bedarf besser eingehen zu können. Weitere Vorteile der mobilen Bauweise sind auch die kleine Standfläche sowie eine schnellere Montage. Der Bau mobiler Masten erfordert überdies bei gleichen Nutzungsmöglichkeiten einen verhältnismäßig geringen Aufwand bei der Gründung.

5G-Mobilfunkstandard für digitalen Zukunftsschritt

Geplant ist die Aufrüstung auf 5G in Schlettau in erster Linie für die Echtzeit-Datenübertragung des Bahncampus Projektes. Damit werden Tests für die autonome Steuerung von Zügen unter realen Bedingungen möglich. Über das 5G-Netz können Informationen weitergegeben werden, ohne dass ein Mensch die jeweilige Verzögerung wahrnehmen würde. Der Schritt zu einer flächendeckenden Versorgung wird noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Aktuell funken für Vodafone insgesamt schon 50 5G-Stationen in verschiedenen Städten sowie in ländlichen Regionen. Mit dem mobilen Sendemast im Erzgebirge unterstützen die Kommunikationstechnikexperten von EQOS Energie den Netzausbau des Betreibers auf 5G und sind damit an der Einführung der Schlüsseltechnologie für den Schritt in die weitere digitale Zukunft maßgeblich beteiligt.