Sprache wählen:

EQOS Energie errichtet mobile Funkanlage in Berlin

Zum Karneval der Kulturen wird an der Heilig Kreuz Kirche eine temporäre Antennenanlage zur Kapazitätserweiterung des Netzes aufgebaut.

Zum 21ten Mal findet das viertägige Festival Karneval der Kulturen in Berlin statt. Einmal jährlich verwandelt sich das Stadtzentrum in ein einziges buntes Straßenfest, an dem mittlerweile rund 1,5 Millionen Menschen teilnehmen. Zahlreiche Besucher machen Fotos und Videos von dem Spektakel, um sie zeitgleich ins Internet zu stellen. Damit dies für die Besucher so reibungslos wie möglich abläuft, hat EQOS Energie eine zusätzliche temporäre Antennenanlage mit GSM/UMTS und LTE Systemtechnik an und in der Heilig Kreuz Kirche in Kreuzberg errichtet. Der besondere Anspruch beim Aufbau der Anlage lag darin, die Antennen an dem denkmalgeschützten Gebäude so unauffällig wie möglich zu montieren. Hierfür wurden die Antennen zusätzlich farblich kaschiert.

Die mobile Antennenanlage zur Eventversorgung soll sicherstellen, dass die Festivalteilnehmer ihre Bilder, Videos und Nachrichten in gewohnter Geschwindigkeit teilen können. Dies wäre mit den vorhandenen Basisstationen bei der Anzahl der Menschen vor Ort schwer zu bewältigen gewesen. Die Arbeiten an der Kirche fanden daher zwei Wochen vor dem Festival statt. An vier Tagen arbeiteten die Monteure und Techniker von EQOS Energie an der Installation. „Mobile Antennenanlagen und Masten sind gerade bei Großveranstaltungen und Events, bei denen die Netzkapazitäten kurzfristig erhöht werden müssen, ideal“, so Jens Lenk, Geschäftsfeldleiter Kommunikationstechnik bei EQOS Energie Deutschland.

Das mobile Konzept von EQOS Energie eignet sich für vielfältige Einsatzzwecke. Aufgrund der Zulassung als fliegendes Bauwerk können mobile Masten zur Optimierung der Netzqualität und der Kapazitätserweiterung in bestehenden Netzen beitragen. Besonders flexibel sind die temporären Antennenträger durch die geringe Abmessung und die kleine Standfläche sowie der verschiedenen Aufbauvarianten mit einer Höhe von bis zu 30 m. Die mobilen Fundamente und die flexible Bauweise ermöglichen den schnellen Auf- und Abbau.