Sprache wählen:

EQOS Energie zieht sich aus deutschem Oberleitungsanlagen-Geschäft im Fernverkehr zurück

SPITZKE SE übernimmt Geschäftsfeld im Rahmen eines Betriebsübergangs

Im Zuge der weiteren Fokussierung auf das Kerngeschäft sowie der Steigerung der Profitabilität hat die EQOS Energie Deutschland GmbH sich aus dem Oberleitungsanlagen-Geschäft der Fernbahn zum 01. Januar 2019 zurückgezogen. EQOS Energie baut alle anderen Profit Center der Business Unit Bahntechnik in Deutschland, Österreich und Belgien selektiv aus, sie bleiben deshalb davon unberührt. Parallel werden gezielte Akquisitionen in den Business Units Freileitung, Energie- und Kommunikationstechnik geprüft, um diese nachhaltig zu stärken.

Durch Übertragung wesentlicher Betriebsmittel sowie den Eintritt der SPITZKE SE in einzelne Bauverträge der EQOS Energie hat SPITZKE das Geschäft des Profit Centers Fernverkehr/Oberleitungsanlagen im Rahmen eines Betriebsübergangs übernommen. Dazugehörige Geräte, Fahrzeuge sowie Arbeitsmittel des Profit Centers Fernverkehr wurden an SPITZKE verkauft. Die Abwicklung der Restprojekte erfolgt über Auftragnehmerwechsel bzw. Nachunternehmer-Verträge mit SPITZKE.

„Mit SPITZKE hat EQOS Energie einen nachhaltigen unternehmerischen Geschäftspartner für das Profit Center Fernverkehr gefunden, bei dem wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in besten Händen wissen. Der Dank der gesamten Geschäftsführung geht ganz besonders an diejenigen, die in den letzten Jahren so oft die Extrameile für unsere Fernverkehrs-Kunden gegangen sind. Wir wünschen ihnen alles Gute bei ihrem neuen Arbeitgeber“, so Eric Mendel, CEO und Vorsitzender der Geschäftsführung.