Sprache wählen:

Keine Osterferien für unsere Monteure

Die A 45 auf Höhe Dortmund-Kruckel war über Ostern gesperrt. 60 Monteure arbeiteten teilweise gleichzeitig an der Erweiterung des Stromnetzes. Eine enorme Herausforderung. Normalerweise sind nur circa 20 Monteure an einer Baustelle tätig. Doch dieses Mal musste es schnell gehen.

Aufgrund einer kreuzenden 110 kV-Leitung konnte kein Schutzgerüst aufgestellt werden, mit dessen Hilfe ansonsten eine Vollsperrung der Autobahn hätte vermieden werden können. So wurde mit den Behörden eine Sperrung der A 45 in den Osterferien abgestimmt und umgesetzt. Der Zeitraum der Sperrung wurde als sehr günstig eingestuft, da der Bereich zu dieser Zeit weniger befahren wird als in anderen Wochen. Nichts desto trotz führte dies zu einem engen Zeitfenster für die nötigen Arbeiten an der Stromtrasse.

Ein alter 380 kV-Mast und ein 110 kV-Mast mussten komplett demontiert und zwei neue 60 m hohe Masten errichtet werden. Dazu kamen die Seilarbeiten. Insgesamt 42 Kilometer Leiterkabel wurden von den 60 Monteuren verbaut, um alle Strommasten neu zu verkabeln. Nötig war dies, um den zukünftigen Anforderungen an das Stromnetz zu genügen. Genauso wie Autobahnen aufgrund der Verkehrsmenge ausgebaut werden müssen, muss das Stromnetz erweitert werden, damit es nicht zu Engpässen kommt.

So bekam EQOS Energie den Auftrag für diese extrem anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe. Die Arbeiten verliefen problemlos, und trotz einer Verzögerung durch das Sturmtief Niklas wurde das Projekt nach Zeitplan abgeschlossen. Das bedeutet: Freie Fahrt für alle Autofahrer und freie Fahrt Richtung Energiewende dank ausgebauter Stromtrasse nach neuester Technik.