Sprache wählen:

EQOS Energie erweitert deutsche Geschäftsführung

Carsten Gärtner verantwortet ab sofort das Geschäftsfeld Freileitung

Biberach, 18. Juli 2016 – Mit Wirkung zum 16. Juli 2016 trat Carsten Gärtner als Geschäftsführer in die EQOS Energie Deutschland GmbH ein. Gemeinsam mit Peter Pendt und Robert Schaetzke treibt er das Wachstum des Unternehmens weiter voran und verantwortet ab sofort das Geschäftsfeld Freileitung.

Zuvor war Gärtner als Geschäftsführer der Omexom Hochspannung GmbH tätig und leitete die Bereiche Freileitungsbau, Engineering und Kabeltechnik. Von 1996 bis 2011 war der Diplom-Ingenieur bereits für die Vorgängergesellschaft der EQOS Energie tätig, zuletzt als Geschäftsfeldleiter Freileitungs- und Schaltanlagenbau. Durch seine jahrzehntelange Erfahrung kennt sich Gärtner mit den Kundenanforderungen und dem Marktumfeld bestens aus und wird das Geschäftsfeld gemeinsam mit seinen Kollegen weiter ausbauen. „Ich freue mich, wieder bei EQOS Energie im Einsatz zu sein. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie auch die einzelnen Prozesse kenne ich bereits“, so Gärtner. „Der Anspruch ‚Excellent Quality of Services‘ passt ideal zu meinen Leitsätzen und meiner Arbeitsweise. Daher freue ich mich auf die neue Herausforderung in vertrauter Umgebung.“

Im Rahmen des Wachstumskurses baut EQOS Energie in den kommenden Jahren seine Aktivitäten innerhalb der einzelnen Geschäftsfelder in Deutschland und Europa weiter aus. „Wir freuen uns, mit Carsten Gärtner einen erfahrenen Branchenkenner an Bord zu haben“, so Eric Mendel, CEO der EQOS Energie Holding. „Mit unseren erfahrenen Kolleginnen und Kollegen sowie unserer internationalen Aufstellung haben wir gerade im Segment Freileitung ein gutes Potential, um organisch und anorganisch zu wachsen.“

Das vor rund 100 Jahren gegründete Unternehmen ist heute mit über 2.200 Mitarbeitern an mehr als 30 Standorten in acht Ländern vertreten. Circa 900 Mitarbeiter davon kommen aus Deutschland. In den Bereichen Bahn-, Energie- und Kommunikationstechnik sowie Freileitung setzt das Unternehmen auf ein zukunftsweisendes technisches Portfolio für Infrastrukturen und arbeitet entlang der gesamten Wertschöpfungskette, vom Engineering über die Errichtung bis hin zur Wartung. Die Leistungen der einzelnen Geschäftsfelder werden als schlüsselfertiges Projekt oder in Teilleistungen erbracht.