Sprache wählen:

Neues Patent in der Bahntechnik für EQOS Energie

Patentierte Spurführung am Messwagen ermöglicht Toleranzen auszugleichen und noch exaktere Messungen durchzuführen

Linz, 29. Januar 2016 – Österreich gilt seit langem als international führend in der Entwicklung von Fahrzeugen im Eisenbahnbau. EQOS Energie Österreich hat nach jahrelanger Entwicklung im Bereich der Bahntechnik ein neues richtungsweisendes Patent auf ihre Messwagentechnologie erhalten. „Der Messwagen verfügt nun über eine speziell entwickelte pneumatisch gesteuerte Spurführung, womit Toleranzen, welche naturgemäß bei Messungen mit auf Schienenfahrzeugen aufgebauten Messsystemen durch die Spurkranzräder und der Schienenlage entstehen, ausgeglichen werden können“, so Bernhard Schuller, Geschäftsfeldleiter Bahntechnik.

Durch das integrierte Ultraschall-Messsystem und einem Kamerasystem kann eine berührungslose Fahrdrahtlagevermessung inklusive Videoaufzeichnung auch unter eingeschalteter Fahrleitung erfolgen. Eine Freischaltung der Fahrleitung, die aus betrieblichen Gründen zum Teil schwierig zu realisieren ist, ist hiermit nicht mehr unbedingt nötig. Der am Messwagen aufgebaute, druckregelbare Pantograph kann zusätzlich für Messfahrten bei verschiedenen „Anhublagen“ der Fahrleitungsanlage eingesetzt werden.

„Der für Baustellenabnahmen und bei Bestandsaufnahmen von Fahrleitungsanlagen eingesetzte Messwagen, ermöglicht nun einen flexiblen und wirtschaftlichen Einsatz zur Vermessung der Höhen- und Seitenlage von Fahrdrähten“, ergänzt Gerd Hofer, Geschäftsführer EQOS Energie Österreich. Ergebnis der Messfahrt ist ein vollständiges Protokoll der Fahrleitungsanlage, welches allen Anforderungen zur Freigabe einer neu errichteten oder umgebauten Anlage entspricht.